Freunde und der energetische Weg...

16.08.2017

...können ganz schön unausgeglichen Sein.


Sobald ich auf meinem spirituellen Weg nicht nur mich, sondern auch mein Umfeld darüber informiert habe, dass ich daran glaube, dass ich als Mensch nicht auf der Erde bin, um sie kaputt zu machen und in Folge, auch mich damit zu ruinieren, habe ich schnell gemerkt, mein Blick hinter diese Kulisse fordert unbewusst auch andere Freunde auf, das auch zu hinterfragen. 

9 von 10 Freunden wollen keinesfalls hinter diese Kulisse schaun.

Sie wollen auch freiwillig nicht. Ich habe gefühlt *Monde* gebraucht... das zu verstehen... Denn ich und auch meine damaligen Freunde merkten ja, dass es mir sichtlich besser ging, dass ich relaxter war, nicht mehr jammerte, die Fehler nicht mehr bei Ihnen suchte, sondern mich selbst einfach öfter hinterfragte... 

Und dann war da plötzlich der Ofen aus. Denn meine Gesprächen waren nicht mehr die typschen

  • Mein Freund spinnt total
  • Meine Kinder nerven mich
  • In der Arbeit ist nur Chaos
  • Ich muss alles alleine und selber machen
  • ...

sondern WIE KANN ICH DENN DAS ALLES VERÄNDERN!

Und schon war klar - ich habe entweder einen vollkommenen Fehler - oder ich bin einfach anders. 

Und Anders passt nicht in den bekannten Freundeskreis, dann gehört man nämlich nicht mehr dazu.


Warum ist das so?

Energie und Spiritualität kann man halt einfach nicht angreifen, man kann es auch nicht kaufen und schon garnicht wie einen Kino-Film weiter empfehlen. 

und wenn dein Freundeskreis in der Tiefe nur bei Kino, Cocktail und Co liebt, lebt und Spaß hat..dann ist einfach kein Platz für Selbstliebe, altes Wissen und Intution.

Merkst du, dass du dich bei deinen Freunden immer wieder erklären musst, deine Inputs als *hilfreiche Tools* nicht angenommen werden können, weil deine Tiefe nicht mehr passt? Dann hast du einfach zwei Möglichkeiten:

  • Akzeptiere deine Tiefe und lebe in dem Freundeskreis als beobachtende gute Freundin

oder

  • Akzeptiere deine Veränderung und gehe einfach weiter!

Beides werden deine Freunde akzeptieren.


Ich empfehle dir: UNDBEDINGT AUSPROBIEREN 


Ich kann mich noch gut an mein 1.Mal erinnern, wo ich mir bewusst keine Treffen mehr ausgemacht habe, weil ich im Nachhinein genau wusste, dass es mir keine Erholung oder Freude machte. 

Durch diese Ebenen zu gehen ist keine leichte Aufgabe, denn man will ja Freunde bekanntlich nicht so einfach aufgeben oder verletzen... 

Aber sich selbst zu verletzen...das ging für mich gar nicht mehr! 

Heute bin ich froh, mich nicht mehr als Sündenbock oder Spaßbremse zu fühlen, sondern ganz einfach entscheiden zu können, ob ich beobachte oder weiter gehe. 

Also - ausprobieren, tun und leben :)



Alles Liebe und bis Bald,

Kerstin



Lache mit Menschen, die dich ganz akzeptieren. Das fördert deine Gesundheit!